Kleinkunstabend am 30.06.2019

Kleinkunstabend am 30.06.2019

Heute vor einer Woche, um genau diese Zeit, ging’s los im Gerber. Der Kleinkunstabend — die etwas andere Art der Abendkirche. Erwartungsvoll und motiviert von dem, was man vorher über Beiträge munkeln hörte saß ich auf meinem Stuhl und wurde Teil von einem großartigen Abend! 

Liegt vielleicht auch daran, dass ich nicht anders kann als zu staunen, wenn Menschen etwas von dem zeigen, wer sie sind, was sie denken und fühlen. Wenn das zum Vorschein kommt, was an Wunderschönem und Kreativen in ihnen steckt und sie mutig sind, das mit Anderen wie mir zu teilen. 

 

Ich staunte einen Abend lang — über Authentizität und Ehrlichkeit. Über Worte, die mir ein bisschen aus Lebensgeschichten erzählten. Töne und Liedzeilen haben mich mit genommen in Erlebnisse und Gedanken von Künstlern und Künstlerinnen. Haben Gebete transportiert, die mein eigenes Gebet zu Gott bewegten. Ja, ich habe gestaunt, weil Gottes kreatives Schöpfer-sein auf künstlerische Weise sichtbar wurde. 

Was bin ich dankbar für Menschen, die sowas auf die Beine stellen. Dankbar dem, der das technisch möglich macht. Der, die Regie führt und alles koordiniert. Allen, die mitgemacht haben. Allen, die gekommen sind, um daraus mit Applaus ein Fest zu machen. Denen, die hinter der Bar stehen. Denen, die den Raum vorher herrichten und nachher wieder abbauen… was für großartige Menschen!

 

 

 

 

 

Ich bin dankbar nach Hause gegangen. Und erfüllt. Und glücklich. Oh ja — ich hätt’s gerne wieder, so einen Kleinkunstabend! 

Lisa.

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

  1. das hast Du sehr herzlich und anschaulich ge-und beschrieben, Lisa. Ich war zwar nicht dabei-Deinen Text fand ich jedoch sehr bewegend:)

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen