Geschichte

Die Geschichte der CityChurch beginnt 2002 mit dem Traum einiger Leute, eine Kirche im Zentrum Würzburgs zu gründen. Ein Kirche, die Menschen unserer Generation erreicht, Leute, die eine andere Kirche vielleicht niemals betreten würden.

Der erste, der diesen Traum träumt, ist Artur Schmitt, der damalige Pastor der Freien evangelischen Gemeinde Heidingsfeld. In einem Findungsprozess sammelt er drei Dutzend Interessierte um sich, stellt ein Visionsteam zusammen und gemeinsam wird die CityChurch am 23.September 2003 als „Kirche im Kino“ ins Leben gerufen.

Von Beginn an bildet ein wachsendes Netz von Kleingruppen (miniChurches) die tragende innere Struktur der Gemeinde. Die Gottesdienste im CinemaxX wachsen schnell – hat man mit 60 Besuchern begonnen, muss schon bald in den größten Kinosaal des CinemaxX gewechselt werden. Das parallel laufende KinderAbenteuer erreicht schnell viele Kids.

Im März 2005 wird eine Satzung verabschiedet und im September 2005 wird mit Christoph Schmitter der erste „eigene“ Pastor berufen. Artur Schmitt kann sich nun wieder mit ganzer Kraft auf die FeG Heidingsfeld konzentrieren.

Eine „Kirche im Kino“ zu gründen war ein mutiger erster Schritt, Kirche mitten im Leben zu gestalten. Der letzte soll es aber nicht gewesen sein – und vielleicht werden Menschen noch gewagtere Schritte gehen, um Kirche für die Stadt zu sein.

 
CityChurch bei Twitter
 
CityChurch bei Facebook
 
CityChurch-Newsfeed
 
Predigt-Podcast
 
CityChurch-Newsletter