LebensMuster

Unsere LebensPhilosphie.

Die LebensMuster sind so etwas wie unsere LebensPhilosophie. Wir träumen davon, dass jeder sie mehr und mehr in seinem alltäglichen Leben umsetzt. Wir glauben, es würde die Welt verändern – zumindest mal unsere.

Die LebensMuster sind 9 einfach Bilder, die 9 einfache Wege beschrieben, wie Gottes Kraft in deinem Leben zum Zug kommen kann. Denn es ist Gottes Kraft, die dich von innen stark macht. Die 9 Wege haben wir uns bei Jesus Christus abgeschaut, denn keiner verstand besser als er, wirklich lebendig zu leben.

Das Bestechende der LebensMuster liegt in ihrer Schlichtheit. Sie folgen dem Grundsatz: „Sag es mir, und ich vergesse es, zeige es mir und ich erinnere mich, lass es mich tun und ich behalte es.“ Sie beschreiben grundlegende Prinzipien, wie geistliches Wachstum und persönliche Entwicklung geschieht.

Christoph hat die LebenMuster in einem Buch veröffentlicht. Du kannst es Sonntags an unserem Büchertisch bekommen oder über http://neunmalweise.de bestellen. Hier findest du auch die Schnipselfilme sowie Kleingruppenmaterial zum Download.

 

1. Die Triangel (Die LebensDimensionen)

Jesus behauptete, der Sinn des Lebens läge im wesentlichen in gesunden Beziehungen. Er lebte das in drei Dimensionen. Die Beziehung nach OBEN (zu Gott), die Beziehung nach AUSSEN (zur Welt und ihren Menschen) und die Beziehung nach INNEN (zu dir selbst und deiner Gemeinschaft). Sind diese 3 Beziehungsebenen bei dir in Balance?

2. Der Weg (Die LebensSchule)

Glaubend zu leben bedeutet, vom Leben zu lernen. Denn Gott schreibt mir dir seine Geschichte und du kannst lernen, ihm in deinen Erfahrungen zu begegnen. Aus Erfahrung wird man klug, sagt man. Stimmt nur bedingt. Erfahrung muss reflektiert und gedeutet werden, um daraus zu lernen. Dazu braucht man Zeit, Gott und gute Freunde, mit denen man reden kann. Was erlebst gerade und was macht das mit dir?

3. Die Schaukel (Der LebensRhythmus)

Viele Leute würden schon dadurch andere Menschen werden, dass sie sich mehr Zeit für Ruhe und Einsamkeit nähmen. Die ganze Schöpfung tickt im Rhythmus von Ruhe und Aktivität, aber wir westlichen Menschen haben oft jedes Rhythmusgefühl verloren.Wir müssen lernen, Kraft aus der Stille zu schöpfen.

4. Die Telefonzelle (Das LebensGebet)

Fast jeder betet manchmal. Gebet ist aber vor allem Ausdruck tiefer Gottesbeziehung. Wir kommunizieren mit dem Autor der Weltgeschichte und er redet mit uns. Jesus Christus lehrte uns ein schlichtes Gebet, das unser Reden mit Gott und das Hören auf ihn revolutionieren könnte. Das „Vater unser“ wird in diesem LebensMuster zu einem Orientierungsmodell für dein Beten.

5. Das Brot (Das LebensMittel)

Ein Buch spielt im christlichen Glauben eine wichtige Rolle. Es ist „das Buch“ schlechthin – die Bibel. Jesus nannte es das Brot, das uns ernährt. Wie kann man heute Kraft aus 2000 Jahre alten Worten ziehen? Oder macht gerade dieses Alter die Bibel so spannend? Sie erzählt Gottes Story mit der Welt. Wer Gott kennen will, muss dieses Buch kennen und mit ihm leben lernen.

6. Der Staffelstab (Das LebensBeispiel)

Dieses LebensMuster beschreibt das Prinzip des Weitergebens. Von anderen lernen und das, was man selbst gelernt hat, weitergeben. Du kannst es auch Mentoring oder Leiterschaft nennen – auf jeden Fall ist es ein extrem wichtiges Prinzip, durch das du und andere im Leben weiterkommen können.

7. Das Mosaik (Die LebensAufgabe)

Ein Mosaik besteht aus vielen kleinen Scherben. Jede ist anders. Sie passen nicht wirklich nahtlos aneinander. Und doch ergeben sie zusammen ein Kunstwerk. Dein Leben hat eine Bestimmung, einen Sinn. Und in die Aufgabe zu finden, die nur du auf diesem Planeten ausfüllen kannst, ist eine der wichtigen Herausforderungen des Glaubens – auch und gerade mit deinen Ecken und Kanten.

8. Die Tür (Die LebensMission)

Es gehört genuin zu Gottes Story dazu, dass sie weitererzählt werden will. Sie möchte sich ausbreiten, denn diese Welt geht unter ohne Gott. Die Theologie spricht sogar von der „missio dei“, der „Mission Gottes“, in der Gott in Christus auf dieser Welt unterwegs war und ist, um sie zu retten. Und Gottes Mission ist die Mission der Kirche. Wie kann Gott durch dich bei anderen Menschen ankommen?

9. Der Organismus (Die LebensKraft)

Das letzte LebensMuster zieht sich durch alle anderen acht hindurch. Es ist das Prinzip, dass Wachstum und Veränderung letztlich niemals aus unserer eigene Kraft kommt, sondern Gott selbst dies bewirkt. Seine LebensKraft will in uns wirken wie in einem gesunden Organismus. Es gibt ein paar Symptome, die einen gesunden Organismus auszeichen, in dem die LebensKraft fließen kann. Das 9. LebensMuster beschreibt diese Symptome.

Hier findest du einzelne Predigten zu den LebensMustern.

 
CityChurch bei Twitter
 
CityChurch bei Facebook
 
CityChurch-Newsfeed
 
Predigt-Podcast
 
CityChurch-Newsletter