Was lange währt…

Bild: vandalay / Quelle: photocase.com

Gerade eben ist sie online gegangen, unsere neue Webseite. Ich weiß gar nicht mehr, wann wir angefangen haben, über diese neue Seite nachzudenken und erste Entwürfe zu diskutieren. Könnte 2008 gewesen sein… Während der Entwicklungszeit haben wir das Layout einmal komplett über den Haufen geworfen und auch beschlossen, statt wie bisher auf ein selbstgestricktes System jetzt auf WordPress zu setzten.

Die Arbeit war ausgesprochene Teamarbeit: Christoph Wegert hat das Grund-Layout entworfen, Andreas Schnarr es umgesetzt, Christoph Schmitter die Texte geschrieben, Thomas Dorsch die Fotos geschossen und ich die Technik gestrickt. Diese Arbeitsteilung war sehr hilfreich, aber es musste viel abgestimmt und koordiniert werden. Immerhin hat jeder von uns sonst noch Familie, Beruf, Hobbys und sonstige CityChurch-Geschichten am laufen. Ich hoffe, dass es jetzt auch „endlich gut“ geworden ist. Auch wenn unserer ToDo-Liste bzgl. dieser Seiten noch lange nicht leer ist; so eine Seite ist wohl eine Dauerbaustelle. Wir freuen uns deshalb sehr über Feedback, Anregungen und konstruktive Kritik.

Das Wichtigste am Schluss: Wenn du auf dem Laufenden bleiben willst, was sich auf dieser Seite so tut, empfehle ich dir, unseren Newsfeed oder alternativ den [intlink id=“444″ type=“page“]Newsletter [/intlink]zu abonnieren (über beide Kanäle bekommst du die selben Inhalte).

So, und ich geh jetzt feiern. Ne, besser ins Bett.

Dieser Beitrag hat 42 Kommentare

  1. ***jojo

    erster eindruck: sehr schick und schön übersichtlich. gute arbeit, jungs! 🙂

  2. Melli

    Halli hallo!

    Ein großes Lob an alle fleißigen Hände, die diese schöne Homepage gebastelt haben! Sieht sehr einladend aus! 🙂

  3. Wolf

    Übersichtlich, doch ich vermisse das Forum und das Gästebuch. Gerade im Forum gab es auch kritische Kommentare, die nun alle weg sind — echt schade und ein Verlust!

    Wolf

    1. Daniel Weber

      Das Archivieren von alten Diskussionen finde ich nicht besonders sinnvoll, weiß aber nicht, ob du das gemeint hast. Und als Rückkanal gibt es hier ja jetzt Kommentare. Die sind verschachtelt, hat also auch was von einem Forum, und sie haben den Vorteil, dass sie irgendwo anknüpfen (müssen ;o)

      1. Tobias

        Das mit dem Verschachteln geht allerdings meistens nur bis zu einer gewissen Stufe, oder?

        1. Daniel Weber

          Ja, in diesem Fall sind es 5 Ebenen.

  4. ThomasD

    Ich vermisse weder das eine, noch das andere. Das Forum wurde meiner Beobachtung nach nur noch selten genutzt. Und Diskussionen sind real meist besser.

  5. Lupus Dei

    @ Daniel Weber
    Wieso muss irgendwo etwas anknüpfen – eigene Themen unerwünscht?

    @ThomasD
    Von mir wurde das Forum rege genutzt und es gab auch genug feedbacks.
    Und klar sind Diskussionen real meist besser, erreichen aber nicht so viele vor-mit-und nachdenkende Menschen. Denn für was sonst hat man neben Infos über Veranstaltungen eine Homepage? Das Forum war übersichtlicher und man eigene Themen eröffnen können. Nun kann man nur noch eingeschränkt zu einem von Euch vorgegebenem Thema „anknüpfen“. Nicht gerade gut für diskussionsfreudige Besucher Eurer Page. Ich bleibe dabei: Ein arger Verlust – back to the roots und her mit dem Forum !!! ;o), damit man wieder die Themen der Gottesdienste wöchentlich kommentieren kann — oder fortan unerwünscht???

    1. Daniel Weber

      Unerwünscht sicher nicht, es gibt ja einige offene Rückkanäle. Ich habe das Forum nicht als etwas erlebt, was oft die Themen des Sonntags nochmal konstruktiv reflektiert hat. Gelegentlich kam das vor, aber eine rege Diskussionskultur gab es da nicht. Und ich habe deutlich öfter den Wunsch danach gehört, das Forum zu schließen als jetzt den, wieder eines haben zu wollen.
      Und: Es wird auch hier an und ab Blogeinträge zu den Sonntagen geben, gab es auch schon.

  6. Lupus Dei

    Widerspruch: Es sollte jeder – nicht nur „an und ab“ – Sonntagsgottesdienst reflektiert werden können, von denen, die das wollen.
    Das es Wünsche gab, das alte Forum zu schließen, ist nachvollziehbar, waren doch einige unliebsame, sehr ausführliche und fundiert begründete (auch von mir) Kritiken zu lesen, die nun im Zuge der „Modifikation“ Eurer Website plötzlich verschwunden sind. Da hätte man auch ein Archiv zum Nachlesen anlegen können.
    Auch hier der Blog ist deutlich erkennbar, jedoch nur ganz klein am unteren Ende links kann man sehen, dass es hierzu auch Kommentare gibt.

    Wie wäre es Daniel, wenn Du nach der Sommerpause mit dem „Moasik“-Gottesdienst anfängst und ermöglichst, diesen hier im Blog zu kommentieren, zu bewerten, zu beurteilen? Verlinke die Seite zum Blog, ermuntere die Leute, Ihre Meinung abzugeben. Ich bin sicher, dies ist eine Bereicherung, wo Ihr doch sonst so innovativ seid. Reflexion ist immer gut und hilft auch Euch, sich weiter zu entwickeln und transparenter auch für jene Unentschlossenen zu sein, die hier auch gerne feedbacks von Besuchern der CityChurch lesen würden, bevor sie selbst hingehen.

    Das nenne ich umfänglichen, interaktiven und ganzheitlichen Gottesdienst – alles andere könnte sonst zum Dienst für CC reduziert werden und erinnert an die kath. Gottesdienste; Da sitzen die Leute auch passiv drin und dürfen sich nicht am Gottesdienst beteiligen, während der Pfarrer monologisiert.

    Also wäre edel und hilfreich, wenn Ihrs hinkriegt, danke! ;o)

  7. Lupus Dei

    schade, dass es kein feedback gibt….. ;o(

    1. Daniel Weber

      Lieber Lupus Dei, genau solche Meldungen sind mit ein Grund, warum ich nicht extra scharf auf ein Forum bin. Du hast hier einen Wunsch geäußert, den ich z.T. nachvollziehen kann, und ich hab mir in den letzten Tagen durchaus Gedanken dazu gemacht. Aber ich bin nicht der Weihnachtsmann, ich habe auch noch anderes zu tun, als auf anonym geäußerte Wünsche sofort einzugehen oder sie gar zu erfüllen. Die Haltung, die hier zu Tage tritt, wenn ich einen Kommentar nach (nur) zwei Tagen nicht beantwortet habe, die gefällt mir nicht, da will ich nicht mitspielen. Und da vergeht mir auch schnell die Lust auf die sachliche Diskussion. Schade.

  8. V. Wolf

    So, nun nicht mehr anonym!

    es fällt bei allen Kommentaren halt auf, dass Du nur immer von DIR ausgehst, was DIR gefällt und was nicht. Öffne ein Forum für alle, nicht nur nach Deinem Gutdünken und Willen. Ein Forum ist für alle da, nur Du entscheidest offenbar alleine, wie hier zu lesen ist. Nicht „mitspielen“?! Brauchst ja nicht am Forum Dich einbringen. Ziemlich kindisch Deine Reaktion – hätte ich von einem wohl eher rational strukturierten Physiker ehrlich gesagt nicht erwartet.
    Dann lass es halt bleiben, damit die Welt so ist, wie es DIR/Euch gefällt! – während die Besucher (u.a. ich) auf die Gestaltung keinerlei Einfluss haben!
    Weiter so!

    1. karola

      Lieber V. Wolf,
      Du gestaltest doch schon! Zugegeben mit diesem Eintag etwas pampig, was auch an Kinder erinnert 😉 (aber die sollen wir uns ja bekanntlich laut Jesus als Vorbild nehmen…) Ich finde es normal und sinnvoll, wenn man erstmal von sich selbst ausgeht. Das tust Du doch mit Deinem Wunsch nach einem Forum ebenso. Es gibt darüber hinaus aber noch viel mehr Möglichkeiten, Feedback zu geben, Kommentare zu schreiben oder neue Ideen einzubringen.
      Ich persönlich vermisse das Forum nicht. Ich freu mich aber sehr über die neue Homepage, ihre Übersichtlichkeit, die guten Fotos… und danke allen, die sich hier so erfolgreich engagiert haben!!

  9. V. Wolf

    Post scriptum: Auf Euer Website gefunden——>> Ich habe keine Ahnung, was ich da tue. Aber Inkompetenz hat mich auch noch nie von etwas abgehalten. (Woody Allen) <<

  10. V. Wolf

    @karola

    vielleicht sollte man kindisch (infantil) nicht mit kindlich verwechseln. Und ich habe auch für andere meine Meinung abgegeben. Und logisch nachvollziehbar ist auch: selbst wenn es einige und auch Du nicht vermissen, vermissen es wiederum andere. Wenn es also da wäre, hättest Du, Daniel und andere keinen Nachteil, andere würden sich aber freunen (u.a. ich), es ist deshalb merkwürdig erklärungswürdig, warum beharrlich von Daniels Seite ein Forum verweigert wird. natürlich ist die neue Website vom Design und der Übersichtlichkeit besser, dafür gibts auch von meiner Seite das gewollte Lob. Aber zum preis des Verlusts von Forum und Gästebuch. Dafür steht meine Kritik! Eine Gästebuch und ein Forum macht eine Website interaktiv – doch inzwischen scheint klar: NICHT GEWOLLT !! – Warum???

    Weitere Diskussionen erübrigen sich, wenn grundsätzlich keine Bereitschaft besteht.

    Tschüüü!

    Daniel!—->> Weiterbildung: Gerade die Kritik, die man nicht vertragen kann, muss man wollen!!

  11. Micha

    lieber v. wolf,

    ich kenne die CityChurch schon seit vielen Jahren. Du kritisierst dass Du Dich hier nicht einbringen kannst und deine Kritik nicht an den Mann bringst. Ich habe die CC immer als sehr offen erlebt und ich finde es gibt eine sehr gute Feedback-Kultur. Hilfreich ist es allerdings wenn man Menschen persönlich Feedback gibt. In einem Gespräch kann man das sehr viel „fairer“ tun als anonym oder „halb“ anonym über ein Forum.
    Welches Ziel hat man wenn man Feedback gibt? Mir wäre es dabei wichtig dass sich etwas zum Positiven (im Sinne der Vision der CC) verändert. Welches Ziel hast du mit deinem Feedback?
    Kommentare, die nur darauf zielen zu kritisieren helfen meiner Meinung nach wenig weiter und kosten nur Zeit und Nerven…Ich fände es wichtig sich vor dem Feedback-geben zu überlegen, ob man auch einen positiven Beitrag geben kann…dann wird man meiner Erfahrung auch mehr ernst genommen.

    gruß
    micha

  12. V.Wolf

    Lieber Micha,
    du kritisierst doch selbst…und das ist auch gut so. Und über ein Forum erreicht man viel mehr Menschen, die sich zu einem Themen interaktiv äussern können, als in einem persönlichen Gespräch. Du verdrehst meine Worte – lies noch mal! – ich kritisiere nicht, dass ich meine Kritik nicht an den Mann bringen kann, sondern das die Diskussionskultur schlicht nicht vorhanden ist und diese Seite somit eine blose einseitig Infoseite geworden ist, ohne Interaktion für ALLE! Wieso geht Ihr (Du, Daniel ) immer von Euren eigenen, einsamen Standpunkten aus? Denkt doch mal größer und weiter. Alleine hierher zu finden, mit einem kleinen Hineis/Link auf Kommentare am unteren linken Ende des Blogs, ist schon schwierig für Menschen, die mal Eure Page überfliegen. Daher auch so wenig Feedbacks hier. Wie viele Menschen würden sich nun einbringen und Stellung nehmen, wenn es ein ordentliches Forum gäbe? Da gäbe es gewiß viel positives und Hilfreiches. Doch es fehlt eben die Bereitschaft hierzu. Daniel steckt nun den Kopf in den Sand und schreibt gar nix mehr und Du bezeichnest meine Kritik als negativ. Kritik ist immer wichtig, um sich weiter zu entwickeln. Ich bin froh um Kritik und lerne dazu, wie siehts mit Dir/Euch aus? Aber wenn man – wie Du schreibst – erst gar nicht ernst genommen wird , wie soll man sich da weiter entwickeln. Lob kriegt Ihr genug, Kritik muss aber auch sein und bringt mehr als Lob. Und was, Micha, ist fairer, als hier transparent und offen zu diskutieren? Ich verstecke mich nicht, würde hier sogar ein Foto einstellen,wenn ich wüßte wo? Ich bin jede Woche bei CC und bisher hatte ich nur pos. Feedbacks auf persönliche Kritik vor oder nach den Gottesdiensten. Also lass es, meine Kritik als negativ zu diskriminieren und denke groß! Die Seite ist vom Layout und der Übersicht besser geworden, die Wegnahme von Gästebuch und Forum bleibt ein Verlust und nimmt jedem, der die Seite besucht, die Möglichkeit,eigene Themen zu kreieren oder z.B. die sonntäglichen Gottesdienste zu kommentieren. Hätter der Betreiber oder die CC-Macher ein Interesse an Interaktion und wären für Diskussionen innerhalb einer Forums auch online offen, gäbe es beides. Das es nun weder Forum noch Gästebuch gibt, ist für mich nun einmal ein Armutszeugnis und schränkt die Meinungsfreiheit ein. Auf einer amtskirchlichen Seite würde ich das erwarten, hier nicht!

    1. Micha

      Das mit dem Bildchen geht so:
      Du registrierst Dich bei http://en.gravatar.com/ und lädst dort ein Bildchen hoch. Dann hinterlässt Deine Posts hier mit der gleichen Mailadresse die bei gravatar hinterlegt ist.
      Jetzt zum Thema: Ich glaube es bringt überhaupt nichts so was hier zu diskutieren. Es wird immer unsachlich und du lässt hier Sachen vom Stapel die Du wohl weder mir noch Daniel direkt ins Gesicht sagen würdest…das ist genau der Grund warum ein Forum nicht immer hilfreich ist.
      Ich hätte übrigens nichts gegen ein Forum. Finde es aber auch nicht unbedingt „Lebensnotwendig“. Wie gesagt Feedback kann man auch auf eine ordentliche Art und Weise geben…
      ….also die einzige Chance die ich sehe ist dass Du Daniel oder mich direkt ansprichst (ich weiß nämlich immer noch nicht wer Du bist!!!!)

      Gruß
      Micha

  13. V.Wolf

    Wenn Du meine Comments als unsachlich abwertest, dann verstehst Du aber ziemlich wenig von Disputen und ordentlicher Diskussions-und Streitkultur. Man muss nicht immer alles weichgespült rüberbringen, Jesus hätte das nach meinem Veständnis auch nicht getan. Doch das ist kein Tempel,den es zu zerstören gilt, sondern mein Werben um ein Forum. Und das geht ALLE was an, nicht nur Dich und Daniel, deshalb soll es hier auch offen und transparent, für jeden lesbar einsehbar sein….doch nur wenige werden hierher finden…..Wie kommst Du darauf, dass ich dass,w as ich hier freimütig scheibe nicht auch Euch beiden persönlich ins Gesicht sagen würde? Wenn darauf Wert gelegt wird, können wir das Sonntag gleich tun. Ich bin weder anonym, noch argumentiere ich mit Blend-und Nebelgranaten aus irgend einem Schützengraben.
    Und wenn Du nicht weißt, wer ich bin, dann macht das auch nix – Bist Du soo wichtig, dass Du jeden CC-Besucher kennen musst? Ich bin es nicht, sozusagen nur der Rufer in der Wüste, der vergeblich nach einem Forum ruft…. ;o)

    1. Daniel Weber

      Hallo V.,

      jetzt ich nochmal. Es geht doch hier um zwei Dinge:

      Erstens um die Frage nach einem Forum. Ich habe geschrieben, dass ich darüber nachdenke. Das interessiert dich genau so viel, dass du mir unterstellst, dass ich den Kopf in den Sand stecke und kein Interesse an Interaktion habe? Egal, über die sachliche Frage zu reden ist eine Sache, das können wir gerne weiterführen, s.u.

      Zweitens geht es aber um die Art, wie du hier auftrittst. Hast du eine wage Vorstellung davon, wie viel Arbeit diese Seite gemacht hat, wie viele Nächte zwischen 23 und 1 Uhr dafür draufgegangen sind in den letzten eineinhalb Jahren? Und eine davon, wie viel Arbeit das Einrichten eines Forums hier weiter machen würde? Ich habe Familie, Arbeit und sonst noch ein Leben. Das hier ist alles Frezeitbeschäftigung. Und da ärgert es mich ganz einfach (du darfst das kindisch nennen), dass du hier nicht einfach einen Wunsch äußerst, sondern einen Anspruch anmeldest und dann – wenn nicht gleich positiv darauf eingegangen wird (Stichwort Weihnachtsmann) – mit Unterstellungen kommst. Es zeugt eben nicht von einer ordentlichen Diskussions- und Streitkultur, wenn du als Anmerkung zu einem Kommentar suggerierst, dass wir inkompetent wären. Wenn du das nicht gemeint hast wäre es an dir gewesen, das dazuzusagen. Und dann wunderst du dich, dass diese Art der „Diskussion“ ganz offensichtlich nicht eine positive Auseinandersetzung mit der sachlichen Frage an sich, nämlich der nach einem Forum fördert? Nach einem Forum, in dem dann wieder genau auf diese Art getextet wird? Ich bin mir sicher, du verstehst das Dilemma…

      Micha war schneller, auch mein Vorschlag wäre: Wir diskutieren das mal mündlich. Ich kenne dich nicht, du mich schon, also sprich mich bei Gelegenheit mal an. Danke. Von meiner Seite aus ist hier Ende.

  14. Micha

    immer locker bleiben 🙂

  15. Jens

    Ich habe das Gefühl, dass hier sachliche Argmunete nichts mehr zählen. Unter sachliche versteh ich: durch Argumente und ohne direkte Anschuldigungen den anderen überzeugen zu versuchen; die Meinung anderer als deren Meinung zu akzeptieren und zu hinterfragen. Das seh ich hier jetzt gerade nicht und bin deswegen völlig überzeugt, dass ein Forum in diesem Fall nicht zu einer Disskussionsplattform sondern zu einer “ was ich dir schon immer mal an den Kopf werfen wollte“ Plattform verkommen würde, was ich ziemlich unangemessen finde.

  16. Jens

    Habe gerade unabsichtlich einen schönen Schreibfehler gehabt:

    Also das Forum wird wohl eher eine DISSkussionsplattform als eine DISkussionsplattform:-)

  17. V.Wolf

    @ jens
    du antizipierst, in einem Forum würde es Schlammschlachten geben. Wieso war das an im alten Forum nicht so? Christoph und andere haben Kommentare kommentiert und umgekehrt . Gottesdienst und die Themen dazu wurden reflektiert usw. – ich fand das echt toll! Was Du für „unangemessen“ hälst, hat den Charakter von Zensur. Freier Geist, freie Rede – eine bunte Vielfalt und kontroverse Diskussionen, nichts mehr wird gewünscht aber auch nicht weniger. Open your minds!

    @ Daniel
    Du schlägst in die selbe Kerbe. Es gibt keine vernünftigen Gründe gegen ein Forum und wenn die Argumente ausgehen, wird halt nun behauptet, in einem Forum würde es so hitzig wie hier zugehen und die Ursache bin freilich ich, Gewitzt, jedoch leicht durchschaubar. Wenn ich jetzt der Grund bin, erst recht kein Forum einzurichten, dann bitte sehr. Wenn es Zeitmangel ist, dann ist das auch kein Problem, weil ich Dir sofort einen Programmierer schicken kann, der diese Arbeit für Dich macht.

    Das mit dem von Eurer eigenen Seite kopierte Inkompetenz-Zitat war natürlich ironisch gemeint.

    Mensch Leute: Seid nicht so dünnhäutig und verkrampft,- Ihr könnt Euch gerne gegenseitig die Schulter klopfen und mich in die Ecke stellen. Wie gesagt, begrüße ich Kritik, auch wenn sie mich trifft. Es geht aber hier nicht um mich, sondern um Eure Website. Meine Meinung habe ich nun ausführlich genug dargelegt und bin für Meinungsfreiheit – gerade auf einer christlichen Homepage. Wenn Ihr damit Probleme habt, dann lasst es. Nennt sie doch „Monologisch-nicht-interaktionsfähige christliche Infoseite“. Schade! Tschüssi!
    Ich verabschiede mich nun hier auch, wegen Blockadedenken, sowie Kritik-und beratungsresistenz ;o)

    „Wer glaubt, etwas zu sein, hat aufgehört, etwas zu werden“ (Sokrates)

  18. @Wolf:

    Hi Wolf,

    mein Name ist Thorsten Weß, ich bin 46 Jahre alt und Mitglied der Citychurch. Ich bin sehr dafür, Kritik zu üben, offen zu diskutieren, zu hinterfragen und sich einzubringen, und zwar mit voller Verantwortung und unter Offenlegung seiner Person.

    Ich mochte das Forum auch – grundsätzlich, denn wie Daniel (dem Intoleranz oder Eigensinnigkeit oder gar Untätigkeit zu unterstellen davon zeugt, dass du ihn wohl nicht persönlich kennst) habe ich auch noch ein Leben abseits der virtuellen Realität und schätze es, wenn über Sachthemen ernsthaft, offen und ehrlich debattiert wird – wozu pauschale Schuldzuweisungen nicht gehören. Wenn Forum, dann bitte sachorientiert, so mein Plädoyer.

    Und, ähm, wer warst du noch mal gleich, so im wirklichen Leben?

  19. V.Wolf

    Gruß Dir Thorsten!

    Eigentlich wollte ich nix mehr dazu schreiben, doch wenn Du Fragen stellst…

    Ich halte auch nix von Anonymität, andererseits bietet nahezu jedes Forum die Möglichkeit, einen Nick anzunehmen. Manche können so freier schreiben, andere missbrauchen es auch, das ist klar.

    Nein, ich kenne Daniel nicht persönlich, doch Du nimmst (auch) nur selektiv wahr, was ich geschrieben habe. Noch einmal auch für Dich: Das Inkompetenz-Zitat habe ich von dieser Website kopiert und als ironische Anmerkung angefügt. In meinem letzten Kommentar habe ich das für satirefreie Geister noch einmal erklärt (siehe oben). Eigensinnigkeit bleibt so stehen! Auch das kann oben nachgelesen werden, dass nicht nur Daniel immer nur für sich schreiben und ihre ablehnende Haltung bzgl Forum für allgemeingültig erklären, während ich versuche, das Spektrum zu erweitern und den Verlust des Forums beklagt habe, da dort eben VIELE Menschen mit VIELEN Meinungen, unterschiedlichen An-und Einsichten interaktiv sich begegnen, und z.B.unmittelbar nach den Gottediensten noch einmal ergänzend kommentieren und reflektieren können. Das fand ich einfach klasse und nu isses eben weg! Dafür gibts keine logischen Gründe, nur gefühlte. Und Daniel schreibt etwa:“ Ich habe das Forum nicht als etwas erlebt, was oft die Themen des Sonntags nochmal konstruktiv reflektiert hat“ (s.o.), ohne zu erwähnen, was denn für ihn überhaupt konstruktiv ist? Und überhaupt finde ich es anmaßend, darüber zu urteilen. Ein Forum sollte bunt sein und auch kritische Stimmen zulassen, ob sie in den Augen von Daniel nun konstruktiv sind oder nicht. Das bitte sollen Gegenkommentatoren/innen selbst bewerten.

    Du Thorsten, es geht nicht um Schulzuweisungen. Ich habe mehrfach btont, dass ich das Forum vermisse und sachlich-logische Argumente vorgebracht, um es wieder einzustellen. Dass man sich bei manchen Antworten hier einer gewissen sarkastisch-ironischen Reaktion nicht erwehren kann, ist nicht weiter tragisch, doch stößt hier auf Unverständnis und übertriebene Ernsthaftigkeit, begleitet von gegenseitigem Solidaritätsbekundungen und Lobhudeleien, als enn ich in ein Wespennest gstochen hätte. Daniel saß lange an dieser Homepage und ich fürchte nach all dem Lob der Claqueure ist meine Kritik nun unerwünscht und nervt.
    Ich bleibe dabei: ohne Forum keine Interaktion, die ich auf der CC-Seite einfach erwarte.
    Deshalb wiederhole ich mich: Gerade die Kritik, die man nicht vertragen kann, muss man wollen!!

    „Gott ist ein Komödiant, der vor einem Publikum spielt, dass zu ängstlich zum Lachen ist“

  20. Ey, ich hab nen super Vorschlag: Programmier du doch das Forum. Wer mit den Wölfen heult… 😉

    Wo habe ich was von Inkompetenzvorwurf geschrieben, Stichwort „selektive Wahrnehmung“?

    Und jetzt mal was ganz Ernstes: Habe gerade mal Deine Kommentare hier, z.B. auch bei der Taufeinladung komplett (Fleißkärtchen für Thorsten!!!) gelesen und frage mich: Was ist eigentlich Dein Begehr, so ganz allgemein meine ich? Willste mal richtig ernsthaft über Glauben/Christentum/Zweifel/Nachfolge diskutieren? Dann biete ich dir ein Treffen Mann zu Mann an.

  21. V.Wolf

    Wenn Du Daniel überzeugst, schicke ich sofort einen befreundeten Programmierer, ich kann das nicht.

    Sorry Tippfehler, ich meinte „Intoleranz“-Vorwurf :o)

    Was soll die Frage nach dem Begehr? Ich bin durchaus ein Geist mit kritischem Denkvermögen und wir brauchen mehr von meiner Sorte, weil sonst stagniert so einiges und Stillstand ist bekanntlich nix gut.
    Ich habe an der Maintaufe teilgenommen. Ich hinterfrage ich so ziemlich alles und Thorsten hat ja entsprechend geantwortet, was ich gut finde und in einem Forum noch viel besser wäre.

    Gerne können wir uns mal über Glaubensdinge unterhalten, solange Du die Schuhe des Evangeliums zuhause lässt, da ich nicht mehr bekehrt werden muss. Schön wäre es, wenn das parallel dazu auch in einem Forum möglich wäre, weil so andere die Möglichkeit haben, sich zu beteiligen, sich einzubringen und man ist überrascht, wie KONSTRUKTIV und lehrreich das doch sein kann.

    Gute n8!

  22. Micha

    Der Artikel ist wirklich passend. Er unterstreicht meine Aussagen zum Thema negatives und positives Feedback:
    Hier das Zitat aus http://ruhepuls.wordpress.com/2010/06/26/die-tragodie-kritischen-denkens/
    „Der Reiz des Konfrontationssystems liegt auf der Hand. Negative Kritik eröffnet dem Scheindenken große Chancen. Sie ist die Zuflucht des mittelmäßigen Geistes und leider auch des brillanten. Der Mittelmäßige, der zu nichts anderem imstande ist, findet Kritik einfach, weil sie ein der billigsten Denkmethoden ist. Man kann alles kritisieren (…), negative Kritik ist für den durchschnittlichen Geist eben ein einfaches Betätigungsfeld. Leider verführt sie auch brillante Leute (…), das liegt daran, dass negative Kritik uns ein Gefühl des Erfolgs und der Überlegenheit vermittelt. Es ist eine Tragödie, dass so viele hochintelligente Menschen in der westlichen Kultur in dieser unkonstruktiven Denkweise gefangen sind. Schließlich sind wir nicht mit einer derartigen Fülle von kreativem Denken konfrontiert, dass wir kritische Denker brauchen, um ein Überschäumen zu verhindern.“

    Aber ich stelle auch fest dass dieser Abschnitt hier stimmt (v.a. das mit Zeit und Energie)…deshalb war das jetzt auch mein letzter Beitrag:
    „Der Nachteil des Konfrontationssystems liegt nicht in der Gefahr, dass die schlechteren Argumente sich durchsetzen könnten, sondern darin, dass diese Art des Denkens extrem destruktiv ist. Viel Zeit und Energie wird verschwendet, um die Schwächen der anderen Position (z.B. einer neuen Idee) zu entlarven, anstatt dass die Stärken beider Meinungen herausgestellt und auf dieser Basis konstruktiv weitergedacht und die Schwächen minimiert würden. Kritik ist einfach und kann fast jede Idee zerstören, denn fast immer finden sich Schwachpunkte.
    Die große Tragödie des Konfrontationssystems liegt darin, dass ein Gedankengang, der zu 90% richtig und zu 10% falsch ist, aufgrund der fehlerhaften 10% zu 100% verworfen wird. Diese Denkweise vernichtet gute Ideen! Bestmögliches Ergebnis ist ein Kompromiss, doch der ist nur der kleinste gemeinsame Nenner und selten die tatsächlich beste Vatiante.“ (auch aus: http://ruhepuls.wordpress.com/2010/06/26/die-tragodie-kritischen-denkens/)

  23. @VW aka Wolf aka Mr. X:

    Warum ich das mit dem Begehr frage? Weil es mich interessiert. Warum mich das interessiert? Ich möchte gerne mal wissen, warum du dich argumentativ so reinstresst, ohne dass ich dahinter eine klare Linie erkennen kann. Ja, ja, ich weiß schon, was du willst und anregst. Interessanter finde ich aber: Was suchst du ganz genau, nicht: Welche Plattform hätte ich dafür gerne.

    Die Schuhe des Evangeliums zu Hause lassen? Keine Angst, ich will dich nicht „bekehren“. Das kann ich auch gar nicht, so etwas macht jemand anders (oder hat es schon längst getan?). Aber wie sagte Jesus noch gleich: „Geht in alle Welt und lasst die Schuhe des Evangeliums zu Hause.“ Oder wie hieß das noch mal gleich?

  24. V.Wolf

    @ Micha
    Moin! – Hast Du es auch einmal versucht, anders herum zu sehen, bei Dir anzuwenden? Schon mal was von Selbstreflektion, Introspektionsfähigkeit gehört? Sonst bleibt es bei (Deiner) Projektion (auf mich) und Fehleinschätzung, denn es gab gar keine NEGATIVE Kritik, q.e.d.

    Das Leben ist bunt!
    Alle Macht dem Volke!! ;o)

  25. Micha

    @V.Wolf
    Zum Glück können alle hier deine positiven Beiträge lesen. Negative Kritik würde Dir nie einfallen!!!!
    Vielleicht noch eine biblische Begründung für „Alle Macht dem Volke“ auf Lager???
    DIESE DISKUSSION BRINGT NICHTS UND SIE WIRD DESHALB ZUKÜNFTIG OHNE MICH LAUFEN…du kannst gern das letzte Wort haben!!!

  26. Die Seite hat meinen letzten Kommentar geschluckt. Wo isser denn? Webmaster?

    1. Daniel Weber

      Sind im Spam gelandet, warum auch immer. Werde das mal beobachten…

      1. Hab nen Verdacht: Hatte versehentlich anstelle der normalen Adresse für mein Blog die Adresse eines Posts auf dem Blog einkopiert, wahrscheinlich zu lang und daher Spam.

        1. Daniel Weber

          Ja, das hab ich auch gesehen. Macht vielleicht wirklich den Unterschied…

  27. V.Wolf

    @Thorsten

    audiatur et altera pars – und immer wieder die gebetsmühlenartig gestellte Frage nach dem „Begehr“. Aber es liegt ja in der Natur von Juristen, derartige Fragen zu stellen. Es kann hier aber nicht zu einer abschließenden Urteilsfindung führen, solange im kausalen Zusammenhang die „Causa Forum“ ungeklärt bleibt. Jurare in verba magistri bringt ebenso wenig, wie sich durch ablenkende Scheingefechte ständig auf meine Person, meine Identität zu fixieren, meine Motive zu hinterfragen, obwohl ich doch mehrmals begründet habe, warum ich den Verlust eines Forums beklage. Was soll ich darüber hinaus noch für Motive haben? Meinungfreiheit und bunte Meinungsvielfalt, Interaktion, Kritik und Lob gleichermaßen, Sonntagsgottesdienste reflektieren und sich thematisch auch hier auseinandersetzen könnnen….alles Motive! – recht das nicht Leute?
    Und wenn man etwas ironisch wird, Metaphern verwendet, schnappt der eine oder andere ein und macht auf beleidigte Leberwurst. Und es sind genau jene, die eben kein Forum wollen, weil sie alles unter Ausschluss der Öffentlichkeit eine persönliche Diskussion haben wollen. Jesus war/ist öffentlich und keine Geheimlehre, doch nicht einmal mit dem Bezug auf Jesus findet man Gehör.
    Komische Trotzhaltung! Villeicht könnte Daniel oder jemand anders z.B. hier im Blog jeden Sonntagsgottesdienst thematisch vorgeben und zur Diskussion frei stellen. Allerdings dann bitte mit einem besser sichtbaren Link zu den Kommentaren. Dann bräuchte er kein neues Forum zeitintensiv programmieren. Na, ist das ein annehmbarer Vorschlag, oder bin ich bereits persona non grata und gleich, was von mir kommt, es wird verworfen, WEIL es von mir kommt?

    na, vielleicht geschieht ein Wunder und es interveniert der HL.Geist – jus divinum !!

    Seid Jesus anbefohlen!!

  28. @Wolf

    Kreuzverhör beendet. Wenn du auf meine Frage nicht näher eingehen willst: Sei’s drum!

    Dass du allerdings Leute mit persönlichem Anschiessen dazu bringst, eingeschnappt zu sein, sollte dich nicht verwundern. Sei doch mal etwas freundlicher und sachorientierter. Noch nen Tipp: Sag oder frag doch mal in kurzen Sätzen, was du denkst oder wissen willst, das macht die Sache beträchtlich einfacher.

    Schade ist in der Tat, dass einige deiner Einwürfe durchaus bedenkenswert sind, aber im „Wortgefecht“ untergehen:

    – Ja, eine freie Diskussion über definierte Inhalte, z.B. Predigt der laufenden Woche, Glaubensthemen oder Gemeindefragen allgemeiner Art auf einer Website kannn spannend sein: Wenn man sich an das Thema hält, die Nettiquette beachtet und ergebnisorientiert diskutiert. Forum: Brauchen wir wieder!

    – Gästebuch ist auch nett.

    – Ich möchte hier auch gerne hinterfragbar sein, wer also Fragen an unsere Gemeinde hat, aber gerne anonym bleiben möchte, sollte hier eine Gelegenheit bekommen.

    – Derartiges im Blog zu diskutieren, wird schnell unübersichtlich. Also, liebe Homepagechecker, darüber sollten wir mal nachdenken. Tut Daniel ja schon.
    Und der Wolf: Bitte nicht das Rotkäppchen fressen!

  29. V.Wolf

    @ thorsten

    na,na, „anschießen“ ist was anderes. Einige sind schon sehr dünnhäutig. Christen können das aushalten, auch wenn sie leider viel zu oft polarisieren und in Freund-Feind-Schemata denken/fühlen. Der Stoiker Marc Aurel meinte richtig: „Wenn du dich wegen eines anderen Geschehens kränkst, dann quält dich nicht dieses Geschehen, sondern die Beurteilung,die es durch dich erfährt.
    ich habe bis jetzt – mit Ausnahme von Dir – noch keinen hier erlebt, der mal locker mitlacht und selbst ironisch kommentiert, satirisch ist. Warum diese dem Thema unangemessen gekränkte Haltung?

    Ich habe noch nicht erlebt, dass im alten Forum die Netiquette verletzt wurde. Kritische Worte gab es, doch sachlich. Ironie, Metaphern, sarkastisch angehauchte Bemerkungen und Spitzfindigkeiten sind die Würze bei guten Diskussionen, auch online.
    Diese für manche als paradox empfundene Intervention war schon in der Antike gute Praxis: In der klassischen Zeit hatte das Satyrspiel geradezu die Aufgabe, mit seiner Komik, die durch die Aufführung der der drei Tragödien erschütterten Zuschauer abzulenken, zu erheitern und in froher Stimmung nach Hause zu entlassen.
    Mit Satire kann man u.a. die Widersprüche aufzeigen. Das dies von der Norm und dem Alltagsverständnis abweichen kann und als nicht „sachorientiert“ wahrgenommen wird, ist klar. Ich habe mich sachorientiert diesem Thema genähert und die Reaktionen ließen manchmal nur noch Ironie und Sarkasmus zu.
    Hätte man die Quintessenz erkannt, wären diese reflexafrtig-impulsiven Reaktionen von Daniel und Micha ausgeblieben. Doch das werden diese wiederum anders sehen und das ist auch gut so – wie erwähnt: Das Leben ist bunt!!

    Schön, dass Du auch für ein Forum plädierst. Vielleicht hat Deine Stimme mehr Gewicht, wie die des Wolfs, der Rotkäppchen bedroht, welches übrigens wie bekannt mit einer List gesiegt hat.
    Und: Eine Herde wildgewordener Schafe ist nach meinem Dafürhalten gefährlicher als ein reissender Wolf!

    Schenke Euch ein Lachen füs Wochenende!! ;o)))

  30. V.Wolf

    Nachtrag: Und deshalb gehe ich auch so gerne in die CC, weil dort auch ironisch und manchmal mit intelligentem Humor gepredigt wird. Christoph und andere haben begriffen, wie man den Muff aus 2000 Jahren vertreibt und sich humorvoll sensiblen Themen nähert, wie etwa unlängst „Sex in the City“(Church)…

Schreibe einen Kommentar