#etwastun

Zutiefst betroffen und schockiert blicken wir auf eine Welt, die gerade in vielerlei Hinsicht erschüttert wird. Wir teilen unsere Solidarität mit der Ukraine, in der nun aufgrund von Russlands militärischem Vorgehen Krieg herrscht. Die Folgen für die Menschen des Landes, aber auch darüber hinaus, wiegen schwer. Menschen sterben unschuldig, müssen ihr Zuhause wegen Zerstörung oder aus Angst verlassen. Familien werden auseinander gerissen. Es fehlt am Nötigsten zum Leben.
Unser Glaube motiviert uns seit jeher zum Handeln und gerade jetzt umso mehr. Unsere Welt braucht Menschen, die sich entschlossen für Werte wie Frieden und Demokratie einsetzen. Nicht tatenlos still zusehen, sondern aktiv werden. Jede:r auf seine/ihre ganz eigene Weise. Vielleicht möchtest du das total gerne, weist aber nicht so recht wie und wo anfangen. Deswegen haben wir begonnen, Ideen zu sammeln und aufzulisten. Eine Auswahl findest du unten. Vielleicht gibts noch mehr Ideen, wie man für die Ukraine #etwastun kann. Dann melde dich gerne bei email hidden; JavaScript is required

Weitere regelmäßig aktualisierte Infos über Unterstützungsmöglichkeiten im Raum Würzburg findest du z.B. hier: https://www.radiogong.com/aktuelles/wuehelpukraine

Etwas Praktisches tun

Zeigt eure Solidarität, indem ihr an verschidenen Demo-Angeboten unserer Stadt teilnehmt. Es kostet euch nur wenig Zeit, bedeutet aber unendlich viel: ihr steht gemeinsam mit vielen anderen weltweit ein für Solidarität und Werte wie Frieden, Demokratie und Freiheit.

Infos gibt es zum Beispiel hier: https://standwithukraine.live/

Es gibt gleich mehrere Initiativen und Hilfsaktionen, die von Würzburg aus Transporte an die polnisch-ukrainische Grenze organisieren! Abgeben könnt ihr Kleidung, Decken, Hygieneartikel, Windeln, Babynahrung, Schlafsäcke, Verbandszeug & Desinfektionsmittel und (trockene/getrocknete) Nahrungsmittel. Bekleidung ist dagegen mittlerweile mehr als genug vorhanden und wird vorerst nicht mehr angenommen!

Montag bis Freitag in Würzburg
– Gattingerstr. 11 von 9 bis 17 Uhr (BURD Auto Service Center)
– Südlichen Hafenstr. 17 von 9 bis 17 Uhr (Reifen Quelle)

Gesucht werden nun auch helfende Hände zum Sortieren der abgegeben Hilfsgüter.

Kontaktiert unseren Würzburger Oberbürgermeister Schuchardt, um seine geplanten Maßnahmen zu unterstützen und ihn an sein Versprechen der Solidarität zu erinnern.

„Die Stadt Würzburg bereitet sich bereits jetzt auf den Fall vor, Flüchtlinge aufzunehmen, die auf Grund von Krieg und Vertreibung aus der Ukraine fliehen“, erklärte Schuchardt, denn die unmittelbaren Nachbarn werden dies alleine nicht können. Auch hier sei tätige Solidarität gefragt.“ Die Kriegshandlungen in dem Land verurteilte der Oberbürgermeister zutiefst: „Mit der Invasion wird die territoriale Unversehrtheit eines freien und souveränen Staates verletzt, unschuldige Menschen kommen zu Tode oder müssen um ihr Leben fürchten. Unsere Solidarität gilt den Menschen vor Ort als auch denen, die bereits flüchten mussten.“

Kontakt: Kontakt:
Christian Schuchard
email hidden; JavaScript is required

Geflüchtete Menschen aus der Ukraine werden auch bei uns ankommen und auf unsere Unterstützung angewiesen sein.
Hier könnt ihr praktische Hilfe leisten, indem Ihr Übernachtungsplätze anbietet. Oder ihr kennt Eltern, Freunde oder Familie, die noch genügend Platz hätten, dann könnt ihr auf diese Aktionen konkret hinweisen:

https://feg.de/ukrainehilfe/

https://elinor.network/gastfreundschaft-ukraine/

https://wunderflats.com/page/ukraine/landlords-who-help-de


Die meisten Geflüchteten aus der Ukraine sind Frauen und Kinder. Deshalb ist ein gendersensibles Hilfsangebot wichtig. Frauen sind auf der Flucht besonders gefährdet, Opfer von sexueller Gewalt und Menschenhandel zu werden. Deshalb wünschen sich viele Frauen, nur von anderen Frauen aufgenommen zu werden. Beim Facebook-Netzwerk Host a Sister können sich daher nur Frauen anmelden, um andere Frauen und ihre Kinder aufzunehmen.

Unzählige Initiativen organisieren derzeit Sachspenden, Rechtsberatung, Fahrdienste, Notunterkünfte und Übersetzungsangebote, für die Freiwillige benötigt werden. #leavenoonebehind hat diese Seite ( https://ukraine.lnob.net/engagieren/ ) erstellt, auf der du dich registrieren kannst, wenn du helfen möchtest. Ebenso können sich dort lokale Hilfsangebote für die Ukraine registrieren um Freiwillige und Organisationen lokal miteinander zu verknüpfen

Der ELIF VERLAG beginnt ab jetzt mit einer Kampagne für Ukraine: Alle Einnahmen bis kommenden Sonntag, 6. März 2022 gehen in eine separate Kasse und werden an die Ukraine gespendet. Ihr könnt die Bücher über die Webseite www.elifverlag.de, per mail email hidden; JavaScript is required, aber auch über massenger (pn) bestellen.
Infos auf Facebook: https://www.facebook.com/elif.verlag/

Mara schreibt:
„In diesen Zeiten sind wir alle UkrainerInnen, Geschwister und EuropäerInnen: Daher zeigt auf euren sozialen Medien, dass euch nicht egal ist was in Europa passiert. Teilt Aktionen und Infos von Hilfsorganisationen und zeigt, dass ihr für die Wertegemeinschaft Europas einsteht. Nutzt euren WhatsApp Staus, eure Instagram und Facebook Accounts: Teilt Fotos, Videos und seid kreativ – denn „Wir müssen uns immer für eine Seite entscheiden, Neutralität hilft dem Unterdrücker und niemals dem Opfer. Schweigen ermutigt den Folterer und niemals den Gefolterten.“ Ellie Wiesel, Überlebende des NS-Regimes
Das kann auch denen helfen, die gerade ratlos auf die Situation blicken und gerne etwas ändern würden, aber unsicher sind, was und wo. Tut also Gutes und redet davon – das motiviert Menschen um euch herum, sich zusammen für Frieden und Demokratie einzusetzen.“

Geld geben

Simon schreibt:
„In der Ukraine wird es täglich schlimmer und mir tut es im Herzen weh zu sehen wie die Menschen leiden, alles verlieren und flüchten müssen. Es ist schrecklich was in so unmittelbarer Nähe zu uns passiert und uns alle betrifft.
Das Gute ist: wir haben Mittel und Wege zu helfen!
Wenn ihr noch was sucht, wo ihr helfen wollt, dann möchte ich euch ein ganz persönliches Anliegen von mir ans Herz legen und euch bitten mir zu helfen.
Wie viele bereits wissen ist ein guter Freund von mir (Tomass Sulcs) einer der Leiter des Baltic Pastoral Institue in Riga (https://www.bpiriga.lv/). Dieses Institut hat Partnergemeinden in Polen und der Ukraine, mit denen sie zusammenarbeiten und helfen. Er und sein Team bereiten sich auf folgende Sachen/Umstände vor:
1. Errichtung von Flüchtlingsunterkünften in Riga und Umgebung (inkl. Betten, Medizin, Lebensmittel, etc.)
2. Unterstützung beim Grenzübergang von der Ukraine nach Polen (Einsatz direkt vor Ort, Koordinierung der Flüchtling und sicherer Transport)
3. Beschaffung von Stromgeneratoren für die Ukraine“

Geldspenden gerne per PayPal an email hidden; JavaScript is required

Kontaktiert ihn auch sehr gerne für weitere Fragen und mehr Infos.

 

Jost Stahlschmidt, Leiter der FeG Auslands- und Katastrophenhilfe, schreibt:
„Betroffen und fassungslos schauen wir auf den Krieg in der Ukraine.
Die FeG Auslands- und Katastrophenhilfe und die Allianz-Mission setzen sich auf unterschiedlicher Ebene und zugleich miteinander abgestimmt in den kommenden Tagen und Wochen insbesondere für Flüchtlinge aus der Ukraine ein!
Sowohl die Auslands- und Katastrophenhilfe des Bundes Freier evangelischer Gemeinden als auch die Allianz-Mission nehmen Spenden für die Ukraine entgegen, die Geflüchteten, oder zu einem späteren Zeitpunkt dem Wiederaufbau zugutekommen werden.
Vielen Dank für Ihre Spende!“

Mehr Infos und die Möglichkeit zum Spenden gibt’s hier: https://www.skbwitten-spendenportal.de/projekt/feg-katastrophenhilfe-ukrainehilfe/display/link.html

Beten

Es gibt unzählige Gebetsanliegen und darum  ermutigen wir dich, aktiv im Gebet für Betroffene und unsere Welt einzustehen.
Die Tage vor Ostern (von Aschermittwoch bis Karsamstag) werden oft ganz besonders zum Beten und Fasten genutzt. Vielleicht kannst du die Zeit bewusst mitmachen und regelmäßig die Ukraine mit in deine Gebete einschließen. Ein paar mehr Infos und eine kleine Anleitung als Hilfe findest du in diesem App-Eintrag: Beten & Fasten